Liebe Blog-Besucher/innen,

Dear visitors of my blog,

 

herzlich willkommen in meinem Blog! Welcome to my blog!
 

Like I have told you guys, I had to undergo another upper spine-surgery on Friday 3rd of July after my stupid fall the week before. 

I knew this would be much more challenging than the 1st surgery had been ... . Both implants had to be taken out and be substituted by metal cages, plates and bone-substitutes. My vertebral body had to be restored as well.

 

Update 6th of August 2020:

I still have problems talking/singing/swallowing/breathing ... will need another check-up on this next week. It definitely sucks!

To cope with all this and distract myself from the current shit-uation in a creative way, I work on my new album "Sounds from Somewhere" which I hope to complete before I have to go to Rehab. Therefore I am in the process of rearranging and remixing some of the latest compositions.

Like in the course of producing my last album ...:

You might not find some of my compositions in this blog anylonger ... Sorry for this, but don't worry ... be happy! I have chosen them to refresh/rearrange/remaster for the upcoming album!

So far, I am really excited ... just have completed a new version of the former "Antares-Soundscape" and it really rocks! Promised!

There will be some completely new stuff as well. Today I have finished the master of my new, nerdy composition  "The Dying of Water" (= working title) with my own real water-recordings, Vocoder/Synths, (real) Kalimba/Sansula and lyrics in Kiswahili, the latter being another of my favourite languages ... 

 

It would be great, if you guys could support my compositions and survival with a donation!

More than ever I do not know how to pay my upcoming bills, as due to Corona and my spine-surgeries I was/am not able to perform live-music, -poetry and -rituals nor give readings ... but I do have a lot of additional medical bills to deal with. Therefore I'd be grateful if you could support my album-production and survival! 

Please send your donation via Paypal.me or via the button below:

 

Thank you!

 

Photo © Ann-Uta Beißwenger, 4th of August 2020

 

Please support my work ... stream my music ... on ...:
iTunesSpotifyApple MusicTidalAmazon ... 
Click here to find all links together, including some previews ... .

 

 

 

Glossary: Über die Qual der Wahl zur Wahl der Qual ...

Blog-Wise >>

 

Die Möglichkeiten bevölkern den Raum, verdichten ihn. Lauern dir auf, sondern ihre verlockenden Botenstoffe ab in dein Wahrnehmungsfeld. Vervielfältigen und verästeln sich. Transzendieren Grenzen, pfeifen darauf.

Invasion – drohnengesteuerte Hyperoptionalität.

 

Ganz direkt kommen sie daher, glitzernde Appetizer via Werbung, Unter-Haltung und die Ausschreibung von Boni.

Oder subtil-virtuell über sich einschleichende Bots (1), Malware (2) und Einladungen aus dem Darknet (3). Benutzen und gestalten dich, ohne dass du es bemerkst. Formen deinen Raum, lenken deine Möglichkeiten, die plötzlich gar nicht mehr so grenzenlos sind.

 

Zersplittern deine Aufmerksamkeitsenergie, machen sie stumpf und dumpf. Leiten deine Sehnsüchte um in One-Click- und Blitz-Angebote. Du hängst an ihnen wie der Süchtige an der Nadel. Willst immer mehr davon, immer bunter, schriller, intensiver, abgespaceter – so günstig und bequem wie möglich.

Die fette Weide des WeltWeitenNetzes abgrasen, so viele Informationen abgreifen wie nur möglich – ganz schnell und natürlich ganz umsonst. Etwaige auftretende Verdauungsbeschwerden ignorieren und weich spülen mit einem beschaulichen Gläschen Rotwein – die Oberflächlichkeit genießen.

 

Es ist global unübersichtlich geworden. Der Wald versteckt sich hinter seinen Bäumen. Düster und manchmal asphaltengrau ist es unter all der schrillen Buntheit.

 

A u s a t m e n  hilft.

 

Die Punkte auf deiner To-Do-Liste minimieren den Schmerz der Unentschiedenheit.

Nehmen ein wenig Druck aus dem Ganzen. Geben dir Halt und Orientierung durch den Dschungel des (Un)möglichen.

Der All-Tag mutiert so gnädig zum Teil-Tag. Wird aufgeteilt in halbwegs verdauliche Häppchen, die dich souverän auf der Spiegeloberfläche beschäftigt halten.

Die To-Do-Liste als Überlebenshilfe und Nahrung für ein bedürftiges Ego. Erfolgreich absolviert avanciert sie zur Trophäe der Neuzeit. Das Abhaken der Punkte verschafft ein wenig Genugtuung und den Hauch eines dich kurz streifenden Erfolgsgefühls.

 

Die Möglichkeiten häufen sich weiter auf, vor dir, um dich herum, in dir. Leichtfüßige Nebelschwaden legen sich darüber, meditative Weichzeichner lassen die Fata Morgana wirklich erscheinen. Tauchen sie in ein einfältiges, blütenblättriges Licht, flüchtig durchzogen von einer preußisch-strengen Duftnote. Alles wird gut – wir schaffen das.

 

Die Zeit rennt und du mit ihr. Der letzte Punkt auf der To-Do-Liste naht. Du hast sie fast erledigt. Und dich selbst auch. Etwas hast du vergessen zu notieren, auf deiner Liste: LEBEN.

 

 

Text und Foto © Ann-Uta Beißwenger 2016

 

(1) Bots siehe z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Botnet

(2) Malware siehe z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Schadprogramm

(3) Darknet siehe z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Darknet

 

Der Beitrag hat Ihnen gefallen ... hat Sie inspiriert? Sie wollen mehr davon?

 

Mein "Blog-Budget" freut sich über eine Spende Ihres Ermessens :),

vielen Dank!

 

 

 

Aktuelle Veranstaltungshinweise:

 

Beziehungsmuster durchschauen, transformieren & heilen Intensiv-Workshop 21./22. Mai in Kassel

Wege in die Lebensfreude & Kraft - Mini-Auszeit in der Region Habichtswald 26. bis 29. Mai

 

 

Zurück zur Übersicht
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter!

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen