Liebe Blog-Besucher/innen,

Dear visitors of my blog,

 

herzlich willkommen in meinem Blog! Welcome to my blog!
 
Ich arbeite auf Hochtouren (und mit dilettantischer Begeisterung soundwise) an meiner EP. Neue Werke entstehen, den Musen sei Dank! Genre/Style sind gefixt ... es wird dramatisch-nerdig-orchestral ... und natürlich "deep and a little bit dark". Der Sound "ruft" nach Fantasy-Games/Filmen usw. Da die CD im Frühling rauskommen wird und der liebe Frühling so gar nicht meine favorisierte Jahreszeit ist, lautet der working-title "November in Spring" ... so wird das release-Datum akzeptabler *harhar ...
Bitte unterstütze meine Kompositionen/Musikproduktionen und mein Schreiben mit deiner Spende/Kooperationen/Sponsoring ... 

 

I am listening and following the Muses' traces and whispers and work hard and stubbornly to manifest new compositions. Style/genre will center around nerdy-orchestral stuff, combined with my lyrics and vocals (of course). It would fit well into some sort of dark-fantasy-soundtrack ... let's see. As the EP will be released in March and spring definitely is not my favorite season, the working title is "November in Spring" and this works very well for me ... an acceptable compromise ... 

Please support my composing/music-production and writing  with your donation/cooperation/sponsorship:

 
Vielen Dank! Thank you!
 
 

Lyrical: Die Dichtung ist wie Treibholz ... oder eine Ode an die Dichtung ...

Blog-Wise >>

Die Dichtung ist wie Treibholz

Sagst du

Nur erahnen kannst du

Wo sie herkommt

Nimmst du es nicht gleich auf

Das Treibholz

Findest du es nicht wieder

Flut und Wind und Sand

Nehmen es hinein in ihre

Hungrigen Hände

Verschlingen es mit

Wütenden Mündern

Das Treibholz

Wirbeln es zurück in

Die Zeitlosigkeit

Decken es zu mit

Farblosem Vergessen

 

Die Dichtung ist wie Treibholz

Sagst du

Sie wiegt schwer

Erschafft bizarre Formen

Folgt ihrer eigenen Strömung

(und nicht irgendwelchen Normen)

Brandet hinein in deine Welt

Fragt nicht danach

Ob dir das gefällt

Nimm' es auf das Treibholz

Sagst du

Mit deinen Händen

Halt' es an dein Ohr

Sagst du

Hörst du die Lieder tief drinnen

Den Urzeitchor:

 

Salzige Tontropfen

Eiszeitalt mammutgetrommelt

Voller ungebor'ner Kinder

Sie tropfen auf deine Hände

Eine Atempause in der Ewigkeit

Geburt … Geschenk ... 

Gelegt in deine Dichterhände

Zu halten, zärtlich zu umfangen

Mit Rhythmus, mit Worten

Den ungebor'nen Kindern

Aus der nassen Weite

Eine neue Heimat schenken

An geschriebenen Orten

 

Die Dichtung ist wie Treibholz

Sagst du

Nimmst du es nicht gleich auf

Findest du es nicht wieder

Ich nehm' es auf

Das Treibholz

Sag' ich

In einer Nacht 

Am kalten Strand

Der Himmel

Voller tanzender Monde und

Schlafender Sonnen

Ich nehm' es auf

Das Treibholz

 

© Ann-Uta Beißwenger 23./26. August 2018

 

Zurück zur Übersicht
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter!