Liebe Blog-Besucher/innen,

Dear visitors of my blog,

 

herzlich willkommen in meinem Blog! Welcome to my blog!
 
Mein Name ist AnU.
Die Technik-Prüfung ist bestanden und nun "darf" ich mich um meine Semester-Abschlusskomposition kümmern ... und weiter Musiktheorie lernen.
Daher habe ich mir für die kommenden Wochen eine Blog-Pause verordnet.
Ich muss mich auch um die Finanzierung des nächsten Semesters kümmern.
Da dieses eine doppelte Studiengebühr (plus Zugtickets nach FFM) bedeutet, weiß ich zur Zeit nicht, wie ich das finanztechnisch hinbekommen soll (trotz Arbeiten rund um die Uhr ... ich habe definitiv den falschen Job, moneywise betrachtet ...).

Bitte unterstütze mein Studium, Schreiben und Komponieren mit deiner Spende/Kooperationen/Sponsoring ... 

 
My name is AnU.
I have passed intermediate-exams ... now finals and the major final composition are coming up. Therefore I will need all my time and energy to somehow get myself to focus on composing (and studying) "on the grid". Also I am worried about how to manage the next semester as this will mean double academy-fees plus all those nasty train-tickets to Frankfurt. I am already working night and day, but it seems, I definetely have the wrong job, moneywise at least.
Please support my musical professionalization, my writing and composing  with your donation/cooperation/sponsorship:
 
Vielen Dank! Thank you!
 

Lyrical: Die Dichtung ist wie Treibholz ... oder eine Ode an die Dichtung ...

Blog-Wise >>

Die Dichtung ist wie Treibholz

Sagst du

Nur erahnen kannst du

Wo sie herkommt

Nimmst du es nicht gleich auf

Das Treibholz

Findest du es nicht wieder

Flut und Wind und Sand

Nehmen es hinein in ihre

Hungrigen Hände

Verschlingen es mit

Wütenden Mündern

Das Treibholz

Wirbeln es zurück in

Die Zeitlosigkeit

Decken es zu mit

Farblosem Vergessen

 

Die Dichtung ist wie Treibholz

Sagst du

Sie wiegt schwer

Erschafft bizarre Formen

Folgt ihrer eigenen Strömung

(und nicht irgendwelchen Normen)

Brandet hinein in deine Welt

Fragt nicht danach

Ob dir das gefällt

Nimm' es auf das Treibholz

Sagst du

Mit deinen Händen

Halt' es an dein Ohr

Sagst du

Hörst du die Lieder tief drinnen

Den Urzeitchor:

 

Salzige Tontropfen

Eiszeitalt mammutgetrommelt

Voller ungebor'ner Kinder

Sie tropfen auf deine Hände

Eine Atempause in der Ewigkeit

Geburt … Geschenk ... 

Gelegt in deine Dichterhände

Zu halten, zärtlich zu umfangen

Mit Rhythmus, mit Worten

Den ungebor'nen Kindern

Aus der nassen Weite

Eine neue Heimat schenken

An geschriebenen Orten

 

Die Dichtung ist wie Treibholz

Sagst du

Nimmst du es nicht gleich auf

Findest du es nicht wieder

Ich nehm' es auf

Das Treibholz

Sag' ich

In einer Nacht 

Am kalten Strand

Der Himmel

Voller tanzender Monde und

Schlafender Sonnen

Ich nehm' es auf

Das Treibholz

 

© Ann-Uta Beißwenger 23./26. August 2018

 

Zurück zur Übersicht
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter!