Liebe Blog-Besucher/innen,

Dear visitors of my blog,

 

herzlich willkommen in meinem Blog! Welcome to my blog!
 

Hier findet ihr Beispiele meiner Audioproduktionen und Verwortungen, garniert mit meiner Fotografie. Ich komponiere und schreibe über das, was mich bewegt, was mich anspringt. Sei es in meinen nächtlichen Träumen oder im Alltag. Die Themen und Formate variieren, je nachdem wie und was die Musen flüstern. Am liebsten flüstern sie im Morgengrauen ... so sitze ich oft lange vor dem Frühstück am PC/im Heimstudio und versuche das Kostbare und Flüchtige in Noten und Buchstaben im Hier und Jetzt festzuhalten ... zu dokumentieren ... bevor es sich dem (mehrheitlich) rationalen Tagesbewusstsein entzieht. 

 

In my blog you find some of my old and recent audio-productions, pieces of my poetry, black-humorous glossaries, essays and nerdy thoughts on topics talking to me in my dreams and during daytime, as well as some of my comments on current themes of this and other world(s) ... 

 

It would be great, if you guys could support my creative works and survival with a donation! 

Please send your donation via Paypal.me.

Bitte unterstütze mein Schaffen und Überleben mit deiner Spende via Paypal.

 

Thank you!

Danke!

 

Foto: © Ann-Uta Beißwenger, 11th of January 2021.

 

Please support my work ... stream my music ... on ...:
iTunesSpotifyApple MusicTidalAmazon ... 
Sounds from Somewhere: Click here to find all links together (list not yet complete)
Roaming GinnungaClick here to find all links together, including some previews ... .

 

 

Lyrical Fragmentary: Die Verblendung, die Gier, der Hass ...

Blog-Wise >>

 

Verblendung

Verpeiltheit

Verwirrung

Führen selten weit

Wenn verklebt mit

Flucht und Feigheit

Kennzeichen

Unserer Zeit

Unstet. Ständig

Sich selbst

Umkreisende

Schein. Bewegung

Durch Ablenkung

Inszenierung. Aufregung

Die Mutter jeder

Illusion

Über Macht und

Thron

Verdecken. Verstecken

Neue Ideen

Aushecken

Um weiter zu zerstreuen

Fokus. Kraft

Verbindlichkeit scheuen

 

Die Gier

Ein wildes Tier

Führt selten weit

Wenn verklebt mit

Verliebtheit und

Abhängigkeit

Ihr Geifer tropft

In einem fort

Durchtropft

Die Schichten von

Zeit und Ort

Maßlos … neongrell

Ihre Macht

Bodenlos … lichtschnell

Die sich in immer

Neuen alten Begierden

In dir selbst entfacht

Verselbständigt

Vervielfacht

Dich zu ihrem

Treuen Untertan

Macht

 

Irgendwann

Wenn du ausgebrannt

Die Freude aus deinem

Leben verbannt

Keimt der Groll

Die Wut, der Hass

Nehmen dich zum

Aderlass

Führen selten weit

Wenn verklebt mit 

Paranoia und Boshaftigkeit

Bescheren

Isolation und Einsamkeit

Die Seele im

Gletschereis gefriert

Oder sich selbst im

Flächenbrand verliert

Der Groll, die Wut, der Hass

Ohne Zügel 

Zerstörung gebiert

 

Die Verblendung

… die Gier …

… der Hass …

Sie gehören zu dir

Können führen weit

Wenn du sie 

Entklebst mit 

Achtsamkeit und

Weisheit

Ohne Verblendung

Gier und Hass 

Dein Leben erscheint

Bleich und blass

Doch …

Sieh genau hin:

Forsche

Nach ihrem tiefen Sinn!

Entdecke und hebe

Den Schatz

Der verborgen unter

Jeder Emo-Fratz':

 

Die Verblendung

Sprengt die Norm

Und Konvention, ist

Same jeder Veränderung

Und Vision

Die Gier wird

Dir zur Zier

Wenn du ihre Ästhetik

Ihre Schönheit

Erkennen kannst

Dich nicht weiter

In ihren Tentakeln

Verfranst

Der Groll, der Hass

Die Wut

Sie tun wirklich gut

Wenn dein Leben

Droht dich zu

Ersticken

Du es nicht mehr schaffst

Dich nicht weiter zu

Verstricken

Sie schenken dir die Chance

Zur heilsamen Distanz

Dich so erholen kannst

Vom allgegenwärtigen

Mummenschanz

Und Affentanz

 

© Ann-Uta Beißwenger 2017

 

Die Zeilen haben dir gefallen, haben dich inspiriert – du möchtest mehr davon?

Ich freue mich über deine Spende:

 

 

 

Die neuen Veranstaltungen für 2017 sind endlich (weitestgehend) online

Die aktuelle Übersicht gibt es  hier

 

Über den Buchhandel und online erhältlich, mein Buch (in Print- und Ebook-Version):

 

Wortgemälde für den Weg

Eine Liebeserklärung an das Leben, den Tod und das Dazwischen

Lyrik - Kurzprosa - Fragmente

ISBN: 978-3-7412-7390-2

TB, 264 Seiten

 

 

Zurück zur Übersicht
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter!