Liebe Blog-Besucher/innen,

Dear visitors of my blog,

 

herzlich willkommen in meinem Blog! Welcome to my blog!
 
Mein Name ist AnU.
Die Technik-Prüfung ist bestanden und nun "darf" ich mich um meine Semester-Abschlusskomposition kümmern ... und weiter Musiktheorie lernen.
Daher habe ich mir für die kommenden Wochen eine Blog-Pause verordnet.
Ich muss mich auch um die Finanzierung des nächsten Semesters kümmern.
Da dieses eine doppelte Studiengebühr (plus Zugtickets nach FFM) bedeutet, weiß ich zur Zeit nicht, wie ich das finanztechnisch hinbekommen soll (trotz Arbeiten rund um die Uhr ... ich habe definitiv den falschen Job, moneywise betrachtet ...).

Bitte unterstütze mein Studium, Schreiben und Komponieren mit deiner Spende/Kooperationen/Sponsoring ... 

 
My name is AnU.
I have passed intermediate-exams ... now finals and the major final composition are coming up. Therefore I will need all my time and energy to somehow get myself to focus on composing (and studying) "on the grid". Also I am worried about how to manage the next semester as this will mean double academy-fees plus all those nasty train-tickets to Frankfurt. I am already working night and day, but it seems, I definetely have the wrong job, moneywise at least.
Please support my musical professionalization, my writing and composing  with your donation/cooperation/sponsorship:
 
Vielen Dank! Thank you!
 

Lyrical: Vogelstille ... Elegie über das Entschwinden der Vögel aus Midgards Hallen

Blog-Wise >>

 

Vogelstille – Elegie über das Entschwinden der Vögel aus Midgards Hallen

 

Der filigrane Klang

Einer einsamen Meise

Erinnert mich schmerzhaft

Zart und leise

An die Zeit

In der eine

Bunte Vogelschar

Zog ihre Kreise

Durch die kalte

Jahreszeit

 

Die prallen Meisenknödel

Vereist

Das gefüllte Vogelhäuschen

Verwaist

Still und trist ist's

Geworden

Mein Herz zerfrisst

Der Schmerz:

Es fehlen die gefiederten

Horden!

 

Seit Düngung und

Pestizide

Einseitig und

Perfide

Das Wachstum des

Getreides

Florierte

Jedoch Insekten und

Pflanzenvielfalt

Dezimierte

Den Vogeleltern nicht

Mehr genug Nahrung

Für den Nachwuchs

Verlieh

 

Der Mensch und sein

Vieh gedieh
Gier und Gülle

In Hülle und Fülle

Keine Chance

Der Balance

Aus der Traum

Seit der Mensch

Mit seiner Gier

Besetzt den Raum

 

Nicht nur die Chemie

Auch die Jagdindustrie

Fiese Asymmetrie

Mit der die Jäger stellen

Ihre tödlichen Fallen

Und die Zugvögel

Auf ihrer Route

Schamlos abknallen

Beenden den Flügel-Flug

Abrupt mit schrotigem Knall

Bringen die Könige der Lüfte

Vorzeitig zu Fall

 

So die Vöglein

Bunt und leise

Treten an ihre

Vorerst letzte Reise

In Helheims und

Asgards Hallen

Nun der Vögel Lieder

Erschallen

Für all die erschöpften

Seelen

Frohsinn, neuen Mut und

Hoffnung säen

 

Sie warten auf den Tag, da

Der Mensch zur Vernunft

Gekommen

Zurückgibt, was er

Von seiner Mitwelt

Genommen

Flügeln dann zurück ins

Midgard-Leben

Um erneut mit ihren Liedern

Freude und Leichtigkeit in die

Menschen-Welt zu weben

 

Gedicht & Foto © Ann-Uta Beißwenger 2017

 

Die Zeilen haben dir gefallen, haben dich inspiriert – du möchtest mehr davon?

Ich freue mich über deine Spende:

 

 

 

Die neuen Veranstaltungen für 2017 sind endlich (weitestgehend) online

Die aktuelle Übersicht gibt es  hier

 

Über den Buchhandel und online erhältlich, mein Buch (in Print- und Ebook-Version):

 

Wortgemälde für den Weg

Eine Liebeserklärung an das Leben, den Tod und das Dazwischen

Lyrik - Kurzprosa - Fragmente

ISBN: 978-3-7412-7390-2

TB, 264 Seiten

 

 

Zurück zur Übersicht
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter!