Liebe Blog-Besucher/innen,

Dear visitors of my blog,

 

herzlich willkommen in meinem Blog! Welcome to my blog!
 
Ich arbeite auf Hochtouren (und mit dilettantischer Begeisterung soundwise) an meiner EP. Neue Werke entstehen, den Musen sei Dank! Genre/Style sind gefixt ... es wird dramatisch-nerdig-orchestral ... und natürlich "deep and a little bit dark". Der Sound "ruft" nach Fantasy-Games/Filmen usw. Da die CD im Frühling rauskommen wird und der liebe Frühling so gar nicht meine favorisierte Jahreszeit ist, lautet der working-title "November in Spring" ... so wird das release-Datum akzeptabler *harhar ...
Bitte unterstütze meine Kompositionen/Musikproduktionen und mein Schreiben mit deiner Spende/Kooperationen/Sponsoring ... 

 

I am listening and following the Muses' traces and whispers and work hard and stubbornly to manifest new compositions. Style/genre will center around nerdy-orchestral stuff, combined with my lyrics and vocals (of course). It would fit well into some sort of dark-fantasy-soundtrack ... let's see. As the EP will be released in March and spring definitely is not my favorite season, the working title is "November in Spring" and this works very well for me ... an acceptable compromise ... 

Please support my composing/music-production and writing  with your donation/cooperation/sponsorship:

 
Vielen Dank! Thank you!
 
 

To the Demon of Time - English/Deutsch Vocals, Drums, Flutes ...

Blog-Wise >>

Could not decide, which language to use, so I have chosen both, English and German ... the song is about trying to fight and deny the power of time, evading evanescence ....

We cannot bribe time. If there is any justice around, it is this one: No one can evade the workings of time.

To many however, time seems like a demonic force, one has to find a potent antidote for (against), that is, time is something one has to battle or somehow align with.

In the latter case people start to worship time and sell their soul to it, get entangled and obsessed with it.

With this ... you are bound to the surface of being ... cannot gaze deeper into the well and therefore won't recognize the Ones weaving and singing beyond time, giving birth and death to all forms of manifestation.

 

Konnte mich nicht entscheiden, ob ich den Song in Deutsch oder Englisch singen "soll", also hab' ich beide Sprachen in ein Stück hineingearbeitet ... wieder mal ein Experiment ... und ja, meine Diva ist auch dabei plus eine g-Moll-Native-Flute ... 

 

Zum Song: Wir können die Zeit nicht bestechen. Wenn es überhaupt irgendeine Form von Gerechtigkeit gibt, dann diese: Niemand kann das Wirken der Zeit "umgehen", ihrem Wirken gänzlich ausweichen.

Für viele erscheint "die Zeit" daher als etwas Dämonisches, Bedrohliches, für das es gilt ein wirksames Antidot zu finden oder mit dem man/frau kämpfen oder/und sich arrangieren muss. So verkaufen manche Leute ihre Seele an "die Zeit", verstricken sich mit ihr ... lassen sich von ihr besetzen und "reiten" ... binden sich damit an die Oberfläche "des Seins".

"Krank und gehetzt

Durch's Hier und Jetzt"

Dadurch nimmst du dir die Möglichkeit, tiefer in den Brunnen hinab zu schauen, die Kräfte, die jenseits der Zeit operieren, wahr zu nehmen ... Jene Kräfte, die allen Manifestationen Geburt und Tod schenken ...

 

This song is livicated to the Nornir: Urdr, Verdandr & Skuldr ... holding in Their timeless hands the wyrd threads of man and things ... weaving times threefold ... 

 

⇒ Audio

 

Please note and respect: All vocals, Lyrics, Querflöte, Native-Flute in G-Moll, Bodhran, Arrangement © Ann-Uta Beißwenger 2018

 

 

Zurück zur Übersicht
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter!