Liebe Blog-Besucher/innen,

Dear visitors of my blog,

 

herzlich willkommen in meinem Blog! Welcome to my blog!
 
Hier finden Sie eine Auswahl meiner Essays (Fragmentaries), Lyrik (Lyricals), Kurzprosa und Audios.
Here you find a wild selection of my essays (fragmentaries), poems (lyricals), short prose and musical compositions (audios).
 
Nach über 15 Jahren "Heilkunde-Praxis" habe ich mich aus diesem Bereich verabschiedet und feile nun verstärkt an meinen schreiberischen und musikalischen Kompositionen. Mein Basisbrot verdiene ich über einen Teilzeitjob in einem inspirierenden Buchantiquariat und arbeite parallel hart und hingebungsvoll daran, nach und nach wieder über das professionelle Schreiben und vor allem auch über "die Musik" zu meinem Lebensunterhalt beitragen zu können. 
Aktuelle Projekte
Schreiben: ein deutsch- und ein englischsprachiger Roman, sowie kurzformatige philosophische Essays und wie immer ... meine geliebte Lyrik.
Musik: Zur Zeit beschäftige ich mich intensiv mit der Zusammenführung elektronischer Musik und "archaisch-ritueller Elemente" ... 
Bitte unterstützen Sie meine "Werke im Werden" durch Ihre Spende, Kooperationen und Sponsoring:
Please support my work and projects with your donation/cooperation/sponsorship:

Vielen Dank! Thank you!

 

Über Sandwich-Herzen und Emo-Dressings …

Blog-Wise >>

Viele Welten tummeln sich in deinem Herzen. Kinder wissen darum: In ihrem Herzen gibt es keine Grenzen und keine Widersprüche, weder räumlich noch zeitlich noch sonst wie. Die Elfen und Superhelden tanzen darin mit den Einhörnern und Säbelzahntigern und das mitten im Hier und Jetzt.

 

Das ändert sich, wenn die Kinder älter werden … genauer gesagt, sobald das Gehirn zunehmend die Herrschaft übernimmt und sein ausgeklügeltes Netzwerk über seinen Menschen auswirft.

Das Herz verändert sich, passt sich an seine Erwachsenenumgebung an.

Das ist weder gut noch schlecht, es passiert einfach.

 

So du bereits erwachsen bist, stell' dir vor, du würdest ohne Erwachsenengehirn, aber mit grenzenlosem Kinderherzen durch deinen Alltag fliegen – es dauerte nicht lange und du stürztest ab! No way!

Wenn du noch ein Kind bist, freu' dich darüber, dass du (hoffentlich!) jemanden hast, der auf dich aufpasst und bitte, bitte sei ganz lieb zu deinem Herzen, sprich' mit ihm und seinen Bewohnern, egal, was deine Erwachsenen dazu sagen.

 

Die Herzen der Erwachsenen … sie erzählen viele Geschichten und dies tun sie in vielen Schichten. Manchmal ist so ein Erwachsenenherz ein echtes Kunstwerk oder alltagsnaher ausgedrückt, es gleicht einem fetten, multischichtigen Sandwich.

Das jeweilige Emo-Dressing wird jeden Tag neu darauf geträufelt, oft das gleiche wie am Vortag.

 

So wählst du das Wut-Dressing, läufst ein bisschen Amok in deinem BattleGame oder auch im Alltag, vorzugsweise mit den Menschen, die in irgendeiner Weise von dir abhängig sind.

Das Wut-Dressing ist ein echtes Steinzeit-Relikt: Es dient dem Überleben, dem Erhalt und dem Erweitern des Lebensraumes für die Sippe.

Es ist zudem trügerisch: Indem du das Wut-Dressing über dein Herz träufelst, schraubst du seine Pumpleistung künstlich in die Höhe. Es wird zu Höchstleistungen angetrieben. Das kann im Kampf und bei der Jagd überlebensnotwendig für dich sein.

In unserem Alltag ist die Bereitstellung von so viel „Power“ jedoch meist irgendwie fehl am Platz. Es sei denn, du hast einen entsprechenden Job und Einsatzbereich, wo genau dies rein passt.

Wenn letzteres nicht der Fall ist, wirst du nach einigen Jahren spüren, wie das Wut-Dressing dein Herz und dein Blut, dich selbst, von innen langsam aber sicher vergiftet und zerstört …

 

Das Gier-Dressing ist ebenfalls weit verbreitet: Du glaubst, du hast und bekommst nie genug. Oder andersherum: Die anderen haben ungerechterweise immer mehr als du! Das Gier-Dressing macht unruhig und unstet. Um die Gier irgendwie zu befriedigen, bist du ständig auf der Suche nach Nahrungszufuhr, nach „neuem Material“, das du für deine Bedürftigkeiten verwerten kannst - seien es Menschen oder Dinge oder beides. Dein Herz ist im ständigen Jagdfieber gefangen, kommt nicht zur Ruhe, wechselt ständig seinen Rhythmus, damit du die tiefe Einsamkeit und Verzweiflung unter alldem nicht spüren musst.

 

Das Trauer-Dressing ist auch sehr beliebt: Das Leben hat dir übel mitgespielt. Du hast deine Lektionen „empfangen“. In deinen Alltag gelangen auch bei gnadenlosem Sonnenschein nur wenige Strahlen derselben. Deine schwer-schleppenden Schritte verhallen mit deinen selbstzentrierten Seufzern in der Halle der Märtyrer.

Dein Herz trägt ebenso schwer und so fühlt es sich auch an: Es ist so sehr mit der Bewältigung seiner eigenen Schwere beschäftigt, dass die Kanalisation nur langsam vonstatten geht. Dein Blut wird dick und dunkel. Du verlierst zunehmend an Lebenskraft.

 

Natürlich gibt es noch mehr Dressings. Und ja, du kannst die Dressings auch kombinieren.

 

Das jeweilige Dressing wirkt auf das Herz, verändert es über die Jahre, verleiht ihm eine emotionale Prägung.

Das Dressing ist jedoch niemals identisch mit deinem Herz!

 

Je länger du das Dressing über dein Herz ausgießt, um so schwerer wird es, den Eingang in deine heilige Kammer zu finden.

Oft vergehen viele Lebensjahrzehnte bis ein Mensch in seiner eigenen Tiefe erkennt, dass er/sie Herz und Hirn, partnerschaftlich vereint benötigt, um zu sich selbst zu finden, sich selbst zu befreien.

 

Das Altern ist hier ein Geschenk:

Wenn wir alt werden, wird unser Herz müde … zu müde für Wut-/Gier-/Trauer-Dressings.

Wenn sich unsere geistigen Fertigkeiten und die Neugier aufs Leben noch nicht in andere Gefilde verflüchtigt haben, haben wir nun die Chance, unser Herz zu entrümpeln, rein zu waschen, bevor wir unser Dressing-Rucksäckchen in ein neues Leben/ins Nirvana/"Paradies/Hölle" .... weiterschleppen.

Aus Liebe und Respekt für uns selbst. Aus Liebe und Respekt für das Leben.

 

Die Advents- und Weihnachtszeit, die rauhen Nächte laden dich ein, dein Dressing zu durchleuchten und deinen Herzensweg frei zu (t)räumen.

 

© Ann-Uta Beißwenger 2017

 

Bitte unterstütze meine Arbeit mit deiner Spende - vielen Dank!

 

 

Zurück zur Übersicht
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter!