Dir gefällt, was du hier liest, siehst und lauschst?

Ich freue mich über deine Spende:

 

 

AnU's channel on Youtube ⇒ hier geht's "lang"
 
 
Mein Buch:

Wortgemälde für den Weg - Eine Liebeserklärung an das Leben, den Tod und das Dazwischen

Im Buchhandel und als E-Book erhältlich:

 

 

 

 

 
 
AnU's Evergreens - Weg-Begleiter:

 

1. ungezählte Male gelesen, immer wieder neu gekauft, da irgendwann "abgegriffen" ... die Sprache ... der Inhalt ... es geht mal wieder um den Erkenntnisweg, die Suche nach "Weisheit", Erleuchtung, Befreiung - wie auch immer:

 

 

 

2. wenn wir schon "bei Hesse" sind, darf das folgende Werk natürlich nicht fehlen - auch eine Ode an das Leben, das Streben und an einen eigen-willigen Weg:

 

 

 

3. obwohl ich mich nie zur Theosophie "bekannt" habe, hat mich dieses schmale Buch jahrzehntelang überall hin begleitet und auf so manchen dunkleren Wegabschnitten ein paar "Kerzen angezündet" ...:

 

 

 

4. noch so ein Exemplar, völlig zerfleddert mittlerweile ... letztlich geht es wieder um die Suche nach Weisheit, dieses Mal mehr im magisch-okkulten Kontext ... etwas mittelalterlich anmutend, auch die Sprache:

 

 

5. ... und ganz anderes Genre: Dieses Buch ist "schuld" daran, dass ich nach dem Abi nicht Germanistik, sondern Ethnologie u.a. Dinge studiert und meine Liebe/Leidenschaft für "alte Kulturen und Mythologien" entdeckt habe:

 

 

 

6. ... wenn wir schon bei "alten Kulturen und Mythologien" sind, dann darf natürlich die für unsere Breitengrade wichtige Edda nicht fehlen, es gibt super viele Versionen auf dem Markt, letztendlich ist es wieder Geschmackssache ... ich arbeite gerne mit dieser hier, auch aus pragmatischen Gründen: Das Buch ist klein und handlich, also praktisch für das nomadische Unterwegs ...

 

 

 

7. bei Stabreim-Allergie ist dieses kleine Buch super, um einen lebendigen Überblick über unsere Götter- und Heldensagen zu bekommen ...

 

 

 

Liebe Blog-Besucher/innen,
Dear visitors of my blog,

 

herzlich willkommen in meinem Blog! Welcome to my Blog!

Hier findet ihr eine bunte Auswahl meiner Wort- und KlanggemäldeLyrik, Kurz-Prosa,  (philosophische) Fragmente und Audios, vor allem Ritual Music und Experimentelle Kompositionen, .... garniert mit meiner Natur-Photographie.

Here you find a wide selection of my word-and-sound-creations: poetry, (philosophical) fragments and audios, mainly ritual music and experimental compositions ... decorated with my nature photography

 

Thematisch schöpfe ich aus den Bereichen Freistil-Philosophie, Kommunikation, Psychologie, Natur-Spiritualität, Schamanismus, (nordische) Mythologie und Überlieferungen, Götter, Religionen, Lebenswege, Kreativität ... 

 

Aktuell arbeite ich "verstärkt" an meinen musikalischen Live-Projekten und sondiere neue Formate für meine Wort- und Klangkunst. Hier kannst du Kontakt mit mir aufnehmen, so du meine Arbeit via Sponsoring oder Kooperationen unterstützen möchtest.

 

Currently I am focusing on my musical live-projects and on exploring new formats for my word- and sound-art ... if you feel called to support and participate in my "musings", feel free to contact me.

Blessed be,

RúnAnU (Ann-Uta Beißwenger)

 

Zum Jahresende: Byebye Blog … Auf zu neuen Ufern …

Blog-Wise >>

Um in unserer Welt zu überleben, muss man gerade als wölkchenverliebter Nerd ohne Sponsoren und Lobby irgendwann aufwachen und das eigene Leben nüchtern (= überlebensorientiert materiell) betrachten. Es sei denn, man/frau ist masochistisch bis suizidal veranlagt und möchte mitsamt der eigenen Traumlandschaften untergehen …

 

Ich liebe das Leben und ziehe daher das nüchterne Aufwachen und Analysieren vor:

 

Seit gut drei Jahren bin ich nun blogtechnisch im Netz unterwegs und es hat mir sehr viel Freude und experimentellen Raum beschert. Durch eure „Clicks“ habe ich aussieben können, was „Draußen“ ankommt und was eher nicht. Dafür bin ich euch sehr dankbar! Für eure Zeit und für eure Aufmerksamkeitsenergie, die ihr im Blog gelassen habt.

Und natürlich schmeicheln die vielen Clicks dem Künstler-Ego, verführen dazu, die imaginäre Wertigkeit der eigenen Arbeit aufzupolieren …

 

Nur leider kann ich mit den Clicks weder meine Miete, noch mein Essen bezahlen. Noch nicht mal meinen Strom. Vielleicht in einigen Jahrzehnten, wenn die Bitcoins so richtig in unseren Alltag eingezogen sind … aber dann bin ich wahrscheinlich schon als Flugsaurier in anderen Galaxien unterwegs …

 

Das Resümee des vergangenen Jahres sieht so aus, dass sich meine Leser-/Hörerschaft vervielfacht hat. Sogar richtig krass vervielfacht hat.

Manche Audios sind bis zu 2000 Mal geclickt worden. Das ist für meinen musikalischen Nischenbereich beachtlich und so viele Clicks konnte keiner meiner geschriebenen Artikel verzeichnen! (Mit Ausnahme dieses Essays ... s.u.)

Die Spenden und (un)mittelbar durch den Blog erbrachten Einnahmen sind jedoch vor allem im letzten halben Jahr so gering ausgefallen, dass ich noch nicht einmal eine niedrigpreisige Plastikflöte davon hätte kaufen können. So ein andauerndes und tendenziell weiter zunehmendes Mißverhältnis gab es noch nie in den letzten drei Jahren.

Und irgendwie verstehe ich es auch: Wieso solltet ihr freiwillig für etwas bezahlen, das es für „umme“ gibt? Bin ja selbst "schuld", mein Wissen, meine Erfahrung, meine Inspiration und Kreativität auf diese Weise zu verramschen ... 

 

Wenn ich ein mit mehreren Spuren produziertes Audio einstelle, habe ich daran mindestens zwei volle Tage/Nächte ohne Essen, ohne Pausen mit voller Konzentration und Hingabe gebastelt, bevor ich es online hochladen kann.

Auch ein geschriebener Artikel oder ein Gedicht müssen aus dem Musenhimmel gepflückt werden, brauchen Zeit, um weiter verarbeitet zu werden und zu reifen, um schließlich für euch bereit gestellt werden zu können.

In der Zeit, in der ich für den Blog arbeite, bin ich zeitlich und energetisch gebunden, kann ich anderweitig keine Kohle verdienen.

Die produzierten Songs und Essays/Poems kann ich auch nicht mehr „verkaufen“, da sie bereits veröffentlicht sind.

 

Bedeutet im Klartext: Ich kann mir den Blog 2018 schweren Herzens nicht mehr leisten – es sei denn, es fänden sich zuverlässige Sponsoren, die meine Arbeit, das Schreiben und/oder Komponieren materiell unterstützen möchten und können …

 

Vielleicht auch im völlig anderen Format als schwarzhumorige Comedy oder Dokublogsoap über eine, die auszog, um von ihren Hirngespinsten zu leben … oder die loszog, zu den Alten Heiligen Orten dieser Welt mit ihren Musen und Instrumenten im Reiserucksack … an Ideen und Umsetzungsmut mangelt es mir zum Glück nicht …

 

Ein Bling-bling-Werbeblog mit Inseraten von Lebensversicherungen, zweifelhaften Ausbildungsgängen usw. kommt für mich immer noch nicht in Frage. Amazon geht gerade noch, hat mir jedoch keinen Cent gebracht.

 

Manchmal ist es so im Leben: Man/frau muss eine Tür schließen, damit sich eine neue öffnen kann.

 

Wie auch immer habe ich meinen Musen und mir selbst für das kommende Jahr versprochen, die entstandene Schräglage dem eigenen Überleben zuliebe und auch aus Eigen-Respekt vor mir und meiner Arbeit zu beenden, andere Wege anzusteuern: Mein Wirken und Werkeln hinaus, in die reale Welt zu tragen.

 

So ein Blog ist nämlich auch ein super unverbindliches Versteck.

Vom Typ her bin ich eher ein „scheues, basismisanthropes Tüftlerwesen“ und sicher keine Rampensau. Noch nicht.

Die will/muss ich jetzt jedoch aktivieren und das erfordert finanziellen Spiel-Raum, meine Zeit, Energie … das Finden von kreatiefen und zugleich umsetzbaren Lösungen, wie ich ein „mehrspuriges Audio“ als Solokünstler ohne zu viel Playbackzeugs authentisch auf die Bühne bringe, zum Beispiel. Ein Bühnensetting, das zum jeweiligen Inhalt passt und die BesucherInnen mitnimmt: Die Bühne als vielschichtiger Ritueller Raum oder doch lieber singer-songwriter-mäßig ein Mensch, ein Stuhl, eine Gitarre? 

Und endlich die Demo-CDs rausschicken. Mit neuen Songs, die noch nicht im Blog oder bei Youtube veröffentlicht wurden.

 

Zudem will ich meine Fertigkeiten weiter trainieren, verfeinern … es ist einfach nur grausam dem Museninput nicht gebührend nachkommen zu können, weil die eigenen Fähigkeiten und Mittel hinterherhinken … brauche endlich eine gescheite, bundreine Gitarre … träume seit gefühlt 500 Jahren von einer Querflöte … will endlich „flüssig“ Klavierspielen können … und … und …

 

Träume sind da, um geliebt und gelebt zu werden

In diesem Sinne: Mal wieder auf zu neuen Ufern!

 

Schön war's trotz allem und ich danke euch ganz herzlich für eure Aufmerksamkeit, und jenen, die oft trotz eigener, finanzieller Knappheit über die Jahre immer wieder gespendet und/oder mich mit konstruktivem Feedback bereichert haben, diesen danke ich ganz besonders!

 

Ich wünsche euch ein waches, Neues Jahr – mögen die Wesen, die Schönheit und die Freude mit euch sein!

 

Update/Nachtrag 15.01.2018:

Es haben mich einige verlustangstmotivierte Mails erreicht, daher ... Hey, Leute, klar "laufen" meine Weg-Begleitungen und Readings weiter. Ist ja mein Hauptjob! Und ja, ich singe auch weiter für euch in therapeutisch-rituellen Settings.

So naiv zu glauben, dass ich jetzt mal so eben komplett auf "die Musik" umsattle erwerbstechnisch und überhaupt, bin ich nicht .... Hm, na, ja ... schön wär's schon ... *lalala ... 

 

Die Gig-Vorbereitungen sind im Gange. Meine Sigma befindet sich derzeit im Gitarrenladen meines Vertrauens zum "Pimpen"/Elektrifizieren, ich nehme einige Songs neu auf ... experimentiere mit verschiedenen Varianten, meine Leiern und Trommeln für den Live-Auftritt fit zu machen.

 

Und: Der Byebye-Blog-Artikel ist humoreskerweise und rein clicktechnisch mein erfolgreichster Blogbeitrag ever: Bisher über 3600 Clicks. Sponsoring-Interesse hingegen: Nope. Nun ja, irgendwie schon schade und spiegelt genau, was ich zu Beginn des Artikels geschrieben habe. 

Verstehe eine/r die Logik/Dynamik der Online-Welt :)) ... ich werde einen Song darüber schreiben ... 

 

RúnAnU

 

 

 

Zurück zur Übersicht
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter!

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen

Blog-Archiv


Dir gefällt, was du hier liest, siehst und lauschst?

Ich freue mich über deine Spende:

 

 

AnU's channel on Youtube ⇒ hier geht's "lang"
 
 
Mein Buch:

Wortgemälde für den Weg - Eine Liebeserklärung an das Leben, den Tod und das Dazwischen

Im Buchhandel und als E-Book erhältlich:

 

 

 

 

 
 
AnU's Evergreens - Weg-Begleiter:

 

1. ungezählte Male gelesen, immer wieder neu gekauft, da irgendwann "abgegriffen" ... die Sprache ... der Inhalt ... es geht mal wieder um den Erkenntnisweg, die Suche nach "Weisheit", Erleuchtung, Befreiung - wie auch immer:

 

 

 

2. wenn wir schon "bei Hesse" sind, darf das folgende Werk natürlich nicht fehlen - auch eine Ode an das Leben, das Streben und an einen eigen-willigen Weg:

 

 

 

3. obwohl ich mich nie zur Theosophie "bekannt" habe, hat mich dieses schmale Buch jahrzehntelang überall hin begleitet und auf so manchen dunkleren Wegabschnitten ein paar "Kerzen angezündet" ...:

 

 

 

4. noch so ein Exemplar, völlig zerfleddert mittlerweile ... letztlich geht es wieder um die Suche nach Weisheit, dieses Mal mehr im magisch-okkulten Kontext ... etwas mittelalterlich anmutend, auch die Sprache:

 

 

5. ... und ganz anderes Genre: Dieses Buch ist "schuld" daran, dass ich nach dem Abi nicht Germanistik, sondern Ethnologie u.a. Dinge studiert und meine Liebe/Leidenschaft für "alte Kulturen und Mythologien" entdeckt habe:

 

 

 

6. ... wenn wir schon bei "alten Kulturen und Mythologien" sind, dann darf natürlich die für unsere Breitengrade wichtige Edda nicht fehlen, es gibt super viele Versionen auf dem Markt, letztendlich ist es wieder Geschmackssache ... ich arbeite gerne mit dieser hier, auch aus pragmatischen Gründen: Das Buch ist klein und handlich, also praktisch für das nomadische Unterwegs ...

 

 

 

7. bei Stabreim-Allergie ist dieses kleine Buch super, um einen lebendigen Überblick über unsere Götter- und Heldensagen zu bekommen ...

 

 

 

>